Röntgenfluoreszenz-Materialanalyse

Lassen Sie sich nichts vormachen. Überprüfen Sie Material ungewissen Ursprungs auf seine Zusammensetzung. Nur so können Verwechslungsfehler ausgeschlossen werden. Wir unterstützen Ihren Wareneingang und überprüfen auch bereits verbaute Werkstoffe auf ihre Zusammensetzung. Nehmen Sie Kontakt mit unseren Experten auf.

Direktkontakt

Was können wir für Sie tun?

Zeppelin AIS

Formular

Was ist die Summe aus 1 und 8?

Röntgenfluoreszenz Materialanalyse

Die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA), auch Röntgenfluoreszenzspektroskopie (RFS) genannt, ist eine der am häufigsten eingesetzten Methoden zur Materialbestimmung. Vorteil der RFA gegenüber einer Spektralanalyse: das Material wird nicht beschädigt.

Eine Röntgenfluoreszenzanalyse gibt Aufschluss über die chemische Zusammensetzung eines Werkstoffes. Besonders häufig wenden wir dieses Prüfverfahren für unsere Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie und aus der metallverarbeitenden Industrie an, wenn es um das Bestimmen oder Überprüfen von Legierungsbestandteilen geht. RFA-Geräte eignen sich für den schnellen PMI-Test (Positiv Material Identification) auch auf den Baustellen. So kann im Nachgang noch festgestellt werden, ob das richtige Material verbaut wurde.