Magnetpulverprüfung (MT)

Ausgehend von unseren drei Standorten in Hamburg, Friedrichshafen und Sankt Augustin finden unsere Prüfeinsätze deutschlandweit, aber auch weltweit statt. Fragen Sie unsere Leistung an. Sie liefern uns die zu prüfenden Bauteile – oder wir kommen mit unseren mobilen Teams zu Ihnen vor Ort.

Direktkontakt

Was können wir für Sie tun?

Zeppelin AIS

Formular

Bitte addieren Sie 6 und 5.

Magnetpulverprüfung (MT)

Risse oder oberflächennahe Fehlstellen, die sich auf ferromagnetischen Bauteilen befinden, lassen sich mit der Magnetpulverprüfung detektieren. Je nachdem wie umfangreich das zu prüfende Bauteil ist, kommen Magnetjoch oder Magnetspule mobil zum Einsatz.

Es werden durch geeignete Aufmagnetisierungsmethoden zwei um 90° versetzte Magnetfelder nacheinander in das Prüfstück eingebracht. Durch die Sättigung des Magnetfeldes sind die Feldlinien bei einer Materialtrennung gezwungen, eine „Luftbrücke“ bzw. ein „Streufeld“ zu bilden. Dieses Streufeld übt nun auf die fluoreszierende Partikel eine Anziehungskraft aus, sodass sie daran haften bleiben.

Alle Prüfungen werden durch nach DIN EN 9712 qualifiziertes und erfahrenes Prüfpersonal durchgeführt. Wir prüfen regelmäßig mobil auf Schiffen, Kraftwerken, Windkraftwerken oder im Bahnbereich.